„Zufall ist nichts anderes als die Unkenntnis der Ursachen“ – Albert Einstein

Im 19. Jahrhundert war das ehemalige Bachhaus ein Anziehungspunkt und europäischer „Musiker-Magnet“. Ohne zu wissen, dass sie sich in Bachs ehemaliger Dienstwohnung befanden (dies wurde erst 1929 zweifelsfrei nachgewiesen) wohnten hier – damals: Hotel „Zum Erbprinzen“ – Komponisten und Musiker von Weltrang wie Richard Wagner, Franz Liszt, Felix Mendelssohn Bartholdy, Niccolò Paganini, Hector Berlioz, Anton Rubinstein u.a.

Die Häufung dieser prominenten Namen hatte Ihren Grund: Das Hotel gehörte zu den edelsten Gasthäusern Weimars. Zuvor war das ehemalige Wohnhaus Bachs mit dem zur rechten Seite liegenden Nachbarhaus („westliches Freihaus“) verbunden worden und erhielt mit jenem zusammen eine einheitlich gestaltete, klassizistische Fassade. Der Wohnbereich der Bach-Familie wurde, wie das gesamte legendäre Hotel, zu Gästezimmern umgewandelt.