Corporate Design / Grafikdesign / Werbung / B2B / B2C / Agentur / Illustration / Messe / Flyer / Broschüren / Websites / CMS / Werbegrafik / Logo / Plakat / Gestaltung / Webseite / Werbeagentur / Weimar // Wir gestalten. Mit allem, was dazugehört. Das sind zuallererst Ideen, die mit ästhetischem Gespür und Augenmaß Form annehmen. Dann natürlich der Dialog mit unseren Kunden, deren Wünsche wir ausloten und immer mit individuellen Lösungen beantworten. Und mit Fachwissen und Energie, wenn es um die Umsetzung geht. Freuen Sie sich auf markantes Design aus erfahrener Hand. Für Ihr Projekt. Corporate Design / Grafikdesign / Werbung / B2B /  B2C / Agentur / Illustration / Messe / Flyer / Broschüren / Websites / CMS / Werbegrafik / Logo / Plakat / Gestaltung / Webseite / Werbeagentur / Weimar
„Das Beste, was wir von der Geschichte haben,  ist der Enthusiasmus, den sie erregt.“ Johann Wolfgang Goethe

Visualisierungen Architekturbüro Hummel


Wir danken unserem Förderer und Ehrenmitglied, Nobelpreisträger Prof. Dr. Günter Blobel, und den „Friends of Dresden“ für das Sponsoring der Visualisierungen des Architekturbüro Hummel.
1700
Diese Visualisierungen zeigen, wie Bachs Wohnhaus zu seiner Zeit ausgesehen haben könnte. Da bislang keine historischen, authentischen Abbildungen hiervon aufgefunden wurden, orientiert es sich an typischen Gebäuden/Wohnhäusern der Zeit, wie diese etwa auch in unmittelbarer Nachbarschaft, am Weimarer Marktplatz, heute noch stehen. Das Fachwerk-Eckhaus links ist nach einer historischen Abbildung visualisiert. Zudem zeigen sie Varianten für optionale Bebauungen des Geländes hinter dem ehemaligen Bachhaus auf (aktuell als Parkplatz genutzt), wie sie sich sowohl aufgrund des Kenntnisstandes zur Historie dieses Geländes, sowie aufgrund der heute vorhandenen Bausubstanz (z.B. Brandmauern der angrenzenden Gebäude u.a.) eventuell anbieten bzw. realisieren lassen könnten.
1900
Diese Visualisierungen zeigen den letzten fotografisch dokumentierten Zustand der 1805 entstandenen Fassade des Hotels „Zum Erbprinzen“, der mit wenigen Veränderungen bis 1945 existierte. Zudem zeigen sie Varianten für Bebauungen des Geländes hinter dem Gebäude auf (aktuell als Parkplatz genutzt), wie sie sich sowohl aufgrund des Kenntnisstandes zur Historie dieses Geländes, sowie aufgrund der heute vorhandenen Bausubstanz (z.B. Brandmauern der angrenzenden Gebäude u.a.) eventuell anbieten bzw. realisieren lassen könnten.